Zum Inhalt wechseln
Kfz-Haftpflichtversicherung

Kfz-Haftpflichtversicherung

Die gesetzliche Pflichtversicherung

Kfz-Haftpflicht deckt Schadenersatzansprüche ab

Kleine Ursache, große Wirkung: Im Straßenverkehr kann bereits eine kurze Ablenkung zu Unfällen mit schwerwiegenden Sach- und Personenschäden führen. Als Verursacher tragen Sie die dafür alle Kosten. Die Kfz-Haftpflicht deckt jedoch Schadenersatzansprüche von Dritten ab. Die HanseMerkur erläutert Ihnen die entscheidenden Details zu der Pflichtversicherung für Kraftfahrzeuge.

Pflichtversicherung schützt im Ernstfall

Die Sonne blendet, Sie suchen eine bestimmte Hausnummer oder Ihre Kinder quengeln auf dem Rücksitz: Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit im Straßenverkehr reicht manchmal aus – und schon haben Sie einen Unfall verursacht. Im besten Fall kommt es lediglich zu einem Blechschaden. Werden allerdings Menschen schwer verletzt, können Zahlungsforderungen in Millionenhöhe entstehen.

Aus diesem Grund ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben. Sie gilt verpflichtend als Zulassungsvoraussetzung aller Kraftfahrzeuge und Kraftfahrzeuganhänger für den öffentlichen Straßenverkehr. Als Schadenverursacher sichert die Police den Halter, den Eigentümer und den Fahrer des jeweiligen Fahrzeugs ab.

Die Kosten für Personen-, Sach- und Vermögensschäden übernimmt die Pflichtversicherung mindestens in der gesetzlich vorgeschriebenen Höhe. Das schützt Sie in schwerwiegenden Fällen vor einer Privatinsolvenz.

Hinweis: Die Kfz-Haftpflichtversicherung sollten Sie in Ihrem Jahresbudget unbedingt einplanen. Wenn Sie den Beitrag nicht bezahlen, wird Ihr Fahrzeug stillgelegt.

Die Kfz-Haftpflicht bezahlt die Kosten der Geschädigten

Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug übernimmt bei einem selbst verschuldeten Unfall lediglich eine Vollkaskoversicherung. Ihre Kfz-Haftpflicht deckt jedoch folgende Schäden am Fahrzeug des Unfallgegners ab:

Kommen bei einem Verkehrsunfall andere Menschen zu Schaden, zahlt die Versicherung

Die Leistungen für Personenschäden übernimmt die Kfz-Haftpflicht auch für Mitfahrer des Unfallfahrers. Wenn Sie selbst durch den Fehler eines anderen Verkehrsteilnehmers einen Personen- oder Sachschaden erleiden, machen Sie die Kosten bei der Kfz-Haftpflichtversicherung des Verursachers geltend.

Mit der Haftpflichtversicherung für Ihr Kfz werden keine Schäden am eigenen Fahrzeug abgedeckt. Mit dem Abschluss einer Kaskoversicherung können Sie Ihr eigenes Auto absichern. So übernimmt die Vollkaskoversicherung u.a. Schäden am eigenen Pkw nach einem selbstverschuldeten Unfall.

FAQ zur Kfz-Haftpflicht

  • Wie setzen sich die Beiträge für die Kfz-Haftpflichtversicherung zusammen? Prämien hängen von individuellen Faktoren ab

    Für die Festlegung der Versicherungsbeiträge sind individuelle Faktoren entscheidend. Dazu gehören unter anderem

    • Fahrzeugart und Fahrzeugtyp
    • Anzahl der schadenfreien Jahre (Schadenfreiheitsklasse – SF)
    • jährliche Fahrleistung
    • Nutzerkreis
    • berufliche Tätigkeit
    • Fahrzeugalter
    • Typklasse bei Pkw
    • Regionalklasse bei bestimmten Wagnissen
     

    Eine Einteilung der Typklassen erfolgt nach Bilanzen der Fahrzeugschäden und dadurch verursachten Reparaturkosten. Diese Erhebung berücksichtigt Daten aus den zurückliegenden drei Jahren für alle in Deutschland zugelassenen Automodelle.

    Die Regionalklasse hängt vom Fahrverhalten der Autofahrer im Zulassungsbezirk ab. Statistisch auffällige Unfallschwerpunkte erhöhen die Beiträge.

  • Welche Deckungssummen schreibt das Gesetz für die Kfz-Haftpflicht vor? Versicherer bezahlen mindestens 7,5 Millionen Euro für Personenschäden

    Die gesetzlichen Mindestdeckungssummen betragen

    • 7,5 Millionen Euro für Personenschäden
    • 1,12 Millionen Euro für Sachschäden
    • 50.000 Euro für Vermögensschäden
     

    Eine pauschale Deckungssumme von 100 Millionen Euro für Personen-, Sach- und Vermögensschäden ist empfehlenswert. Personenschäden sind grundsätzlich eingeschränkt, üblicherweise zwischen 8 und 15 Millionen Euro für jede geschädigte Person.

  • Wann bezahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung nur eingeschränkt? Fahrlässigkeit beteiligt Versicherte an den Kosten

    Die Kfz-Haftpflichtversicherung bezahlt berechtigte Schadenersatzforderungen von Dritten. Unberechtigte Ansprüche wehrt Ihr Kfz-Versicherer für Sie ab, notfalls auch gerichtlich.

    Allerdings führen folgende Faktoren zu einer Einschränkung dieser Leistung:

    • unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
    • fehlende Betriebserlaubnis
    • unzureichende Fahrsicherheit
    • Alkohol- oder Drogeneinfluss
    • Fahren ohne Fahrerlaubnis
     

    Auch in diesen Fällen zahlt der Versicherer die Zahlungsansprüche an Geschädigte aus. Bei solchen Verstößen müssen Sie sich jedoch mit bis zu 5.000 Euro an den Kosten beteiligen.

    Achtung: Der Versicherungsschutz entfällt beispielsweise bei vorsätzlichen Beschädigungen oder bei Rennveranstaltungen sogar vollständig.

  • Wonach richtet sich die Festlegung der Schadenfreiheitsklasse? Unfallfreies Fahren verringert den Grundbeitrag für die Kfz-Haftpflicht

    Die Schadenfreiheitsklasse (SF) nimmt einen großen Einfluss auf die Höhe der Beiträge für die Kfz-Haftpflicht. Bei der HanseMerkur reichen die SF-Klassen für Pkw von 0 für Fahranfänger bis 35 für mindestens 35 Jahre unfallfreies Fahren. Allen SF-Klassen ist ein bestimmter Schadenfreiheitsrabatt (SFR) zugeordnet, der den Grundbeitrag verringert.

    Dieser Rabatt ist innerhalb einer Fahrzeuggruppe übertragbar oder wenn das Fahrzeug, von dem der Schadenverlauf übernommen wird, einer höheren Fahrzeuggruppe angehört als das Fahrzeug, auf das übertragen wird. Und zwar, wenn Sie

    • ein neues Fahrzeug anschaffen
    • den SFR zwischen zwei Fahrzeugen in Ihrem Besitz tauschen
    • zur Kfz-Haftpflicht der HanseMerkur wechseln
    • das Fahrzeug eines Familienangehörigen mitsamt seines SFRs übernehmen, sofern Sie das Fahrzeug vorher bereits überwiegend genutzt haben
     

    Tipp: Wenn Sie einen geringfügigen Schaden aus eigener Tasche bezahlen, vermeiden Sie eine Rückstufung in der SF-Klasse.

  • Was ist eine Mallorca-Police? Zusatzversicherung für Mietwagen im europäischen Ausland abschließen

    Die Mallorca-Police ist eine Zusatzversicherung für Mietwagen im europäischen Ausland. Diese Zusatzvereinbarung ist in Ländern sinnvoll, die für eine Haftpflichtversicherung für ein Kfz wesentlich geringere Mindestversicherungssummen als in Deutschland anbieten. Im Schadenfall deckt die Police die Differenz zwischen der vor Ort geltenden Versicherungssumme und den tatsächlich entstehenden Kosten.

  • Was versichert ein Ausland-Schadenschutz? Unzureichende Deckungssummen des Unfallverursachers ausgleichen

    Im Ausland können Sie auch unverschuldet in einen Unfall verwickelt sein. Die Deckungssummen der dortigen Versicherung des Verursachers reichen aber nicht immer zur Behebung des Schadens aus. Der Ausland-Schadenschutz sorgt dafür, dass Sie für die Kosten nicht selbst aufkommen müssen. Diese zusätzliche KFZ-Versicherung reguliert Ihren Schaden ohne Rückstufung in der Schadenfreiheitsklasse.

  • Welche Vorteile bietet ein Schutzbrief? Zusätzliche Hilfeleistungen bei Pannen, Unfällen oder Erkrankungen beanspruchen

    Auf Reisen bietet ein Kfz-Schutzbrief zusätzliche Hilfeleistungen bei Pannen, Unfällen oder Erkrankungen. Zu den Leistungen gehören Abschleppkosten, Übernachtungskosten oder die Bereitstellung eines Mietwagens bei einem Fahrzeugausfall. Personenbezogene Leistungen ermöglichen einen Krankenrücktransport. Im Todesfall sind Bestattungs- oder Überführungskosten inbegriffen. Dieser Schutzbrief gilt auch im europäischen Ausland.

  • Welche Autoversicherungen gibt es? Haftpflicht, Teilkasko- und Vollkasko

    Versicherer bieten drei verschiedene Kfz-Versicherungen an:

    Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben und Voraussetzung für die Kfz-Zulassung.

    Die Teilkaskoversicherung versichert unverschuldete Schäden an Ihrem Kraftfahrzeug. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel zur Teilkasko.

    Die Vollkaskoversicherung versichert auch selbst verschuldete Schäden, Unwetterschäden oder Vandalismus an Ihrem Auto. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel zur Vollkaskoversicherung.

    Weitere sinnvolle Ergänzungen der Kfz-Versicherung können sein: Verkehrs-Rechtsschutz, Mallorca-Police, Kfz-Schutzbrief. 

Die Kfz-Haftpflichtversicherung bedarfsgerecht gestalten

Das Abschließen einer Kfz-Haftpflichtversicherung ist zwar Pflicht, in der Gestaltung der Verträge haben Sie jedoch Spielraum. Bei der HanseMerkur können Sie zwischen einem Kompakt-Schutz und einem Top-Schutz wählen.

Leistungen für Pkw, Kräder, Trikes, Quads und Wohnmobile Kompakt Top
Deckungssumme mit 100 Millionen Euro pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, bei Personenschäden je geschädigte Person maximal 12 Millionen Euro

Deckungssumme mit 100 Millionen Euro pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, bei Personenschäden je geschädigte Person maximal 12 Millionen Euro

SF-Übertragung von Dritten in voller Höhe möglich, unabhängig davon, ob der SFR schon einmal übertragen wurde

SF-Übertragung von Dritten in voller Höhe möglich, unabhängig davon, ob der SFR schon einmal übertragen wurde

Mallorca-Police für Mietwagen im Ausland

Mallorca-Police für Mietwagen im Ausland

Ausland-Schadenschutz zur vertraglich vereinbarten Versicherungssumme

Ausland-Schadenschutz zur vertraglich vereinbarten Versicherungssumme

optional

optional

Schutzbrief

Schutzbrief

optional

optional

Zweitfahrzeugregelung (gilt nicht für Leichtkrafträder)

Zweitfahrzeugregelung (gilt nicht für Leichtkrafträder)

SF 2 (für 2 weitere Fahrzeuge)

SF 3 (für 2 weitere Fahrzeuge)

Kompakt

Deckungssumme mit 100 Millionen Euro pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, bei Personenschäden je geschädigte Person maximal 12 Millionen Euro

SF-Übertragung von Dritten in voller Höhe möglich, unabhängig davon, ob der SFR schon einmal übertragen wurde

Mallorca-Police für Mietwagen im Ausland

Ausland-Schadenschutz zur vertraglich vereinbarten Versicherungssumme

optional

Schutzbrief

optional

Zweitfahrzeugregelung (gilt nicht für Leichtkrafträder)

SF 2 (für 2 weitere Fahrzeuge)

Top

Deckungssumme mit 100 Millionen Euro pauschal für Personen-, Sach- und Vermögensschäden, bei Personenschäden je geschädigte Person maximal 12 Millionen Euro

SF-Übertragung von Dritten in voller Höhe möglich, unabhängig davon, ob der SFR schon einmal übertragen wurde

Mallorca-Police für Mietwagen im Ausland

Ausland-Schadenschutz zur vertraglich vereinbarten Versicherungssumme

optional

Schutzbrief

optional

Zweitfahrzeugregelung (gilt nicht für Leichtkrafträder)

SF 3 (für 2 weitere Fahrzeuge)

Kfz-Versicherung

Die wichtigste Versicherung für Ihr Auto

Eine KFZ-Haftpflichtversicherung ist Pflicht. Sie schützt vor den finanziellen Folgen eines selbstverschuldeten Unfalls. Achten Sie neben einem gutes Preis-Leistungsverhältnis auch auf den Service, schnelle Hilfe ist im Schadenfall wichtig. Klären Sie Ihre Optionen für eine optimale Gestaltung nach Ihren Ansprüchen gerne in einer persönlichen Beratung mit den Experten der HanseMerkur.