Zum Inhalt wechseln
Unfallversicherung HanseMerkur

Unfallversicherung

Damit Sie in aller Ruhe wieder genesen
Beitrag berechnen
Unfallversicherung - Sehr Gut

So flexibel wie das Leben: Die Unfallversicherung Flex

Eine kleine Unachtsamkeit und schon ist es passiert: Ein plötzlicher Unfall kann Ihr Leben unvorhersehbar auf den Kopf stellen. Während die gesetzliche Unfallversicherung nur Unfälle während der Arbeits- oder Schulzeit sowie auf dem direkten Hin- und Rückweg abdeckt, sind Unfälle in der Freizeit oder im Haushalt – immerhin finden 3/4 aller Unfälle im privaten Bereich statt – nicht versichert. Ein privater Unfallschutz hilft bei schwerwiegenden Unfällen, Einkommensverluste aufzufangen oder Wohnraum behindertengerecht umzubauen. Mit den Flex-Tarifen der privaten Unfallversicherung der HanseMerkur genießen Sie weltweiten Versicherungsschutz – rund um die Uhr, bei Arbeits- und Freizeitunfällen. Unsere Unfallversicherung Flex Top wurde vom Ratinghaus Franke und Bornberg mit "Sehr gut" bewertet.

Vorteile der Unfallversicherung der HanseMerkur

Mit dem Abschluss einer Unfallversicherung bei der HanseMerkur sichern Sie sich viele Vorteile. Dazu gehören:

Tarif Flex Premium

Basis­absicherung zum günstigen Beitrag mit vielen wichtigen Leistungen

Beitrag berechnen

Tarif Flex Exklusiv

Erweiterte Absicherung durch höheren Versicherungsschutz

Beitrag berechnen

Tarif Flex Top

Rund-um-Sorglospaket mit attraktiven Zusatzleistungen

Beitrag berechnen

Leistungsübersicht Unfall­versicherung Flex
Flex Premium Flex Exklusiv Flex Top

Glieder­taxe

Gliedertaxe

Die Gliedertaxe dient als Bemessungs­grundlage der Invaliditäts­leistung und gibt den Invaliditäts­grad bei Verlust oder vollständiger Funktions­unfähigkeit der genannten Körper­teile oder Sinne­sorgane an.

Glieder­taxe I

Glieder­taxe I

Glieder­taxe II

Such-, Rettungs- und Ber­gungs­kosten bis zu

Such-, Rettungs- und Ber­gungs­kosten

Kosten­übernahme für Such-, Rettungs- und Bergungs­aktionen nach einem Unfall. Zusätzlich übernehmen wir den ärztlich angeordneten Transport ins nächste Kranken­haus / in eine Spezial­klinik und die Heim­fahrt oder Unter­bringung von mitreisenden minder­jährigen Kindern oder des mitreisenden Partners (nur bei Unfällen im Ausland).

15.000 EUR

50.000 EUR

100.000 EUR

Kos­me­tische Ope­ra­tionen inkl. Zahn­ersatz bis zu

Kosmetische Ope­ra­tionen inkl. Zahn­ersatz

Maximale Kosten­übernahme für kosmetische Operationen, die nach einem Unfall nötig sind. Kosten für Zahnersatz ist in der Leistungs­variante Premium auf 2.500 Euro begrenzt.

7.500 EUR
(2.500 EUR
für Zahn­ersatz)

25.000 EUR

50.000 EUR

Kurbei­hilfe und Reha-Hilfe

Kurbei­hilfe und Reha-Hilfe

Sie erhalten eine Einmal­­zahlung in der ange­gebenen Höhe, auch wenn die tatsäch­lichen Kosten geringer ausfallen.

3.000 EUR

10.000 EUR

15.000 EUR

Sofort­leis­tungen bei schwe­ren Ver­letzungen

Sofort­leis­tungen bei schwe­ren Ver­letzungen

Führt ein Unfall zu einer besonders schweren Verletzung, besteht Anspruch auf die vereinbarte Summe.

10.000 EUR

20.000 EUR

Be­hin­de­rungs­bedingte Mehr­auf­wen­dungen bis zu

Als be­hin­de­rungs­bedingte Mehr­auf­wen­dungen zählen:

- Haus-/ Wohnungs- und Fahrzeug­­umbau,
- Prothesen und Hilfs­mittel,
- Anschaffung eines Blinden­hundes,
- Kosten für die Erlernung der Blinden- oder Gebärden­­sprache,
- Reparatur/Ersatz bei Beschä­digung bestehender Glied­maß­­prothesen durch einen Unfall.

10.000 EUR

20.000 EUR

Reha-Ma­nage­ment bis zu

Leistungen des Reha-Ma­nage­ments um­fassen:

- eine medizinische Situations­­analyse und Reha-Planung durch einen Reha-Manager,
- Beratung zu alter­nativen Diagnose-, Therapie- und Behandlungs­­möglich­keiten, Hilfs­mitteln und Leistungen der Sozial­­versicherungen,
- Verlegung in eine Spezial­klinik,
- Ärztliche Zweit­meinung nach Unfall­­verletzungen
- Berufliche Wieder­­einglie­derung.

10.000 EUR

Beitrag berechnen
Unsere Produkt-Highlights für Erwachsene
Flex Premium Flex Exklusiv Flex Top

Weltweit versichert

Tauch­sport und Kite­surfen

Tauchsport und Kite­surfen

Tauchen als Hobby im Rahmen tauch­typischer Gesundheits­schäden ist versichert.

Terror­an­schläge / über­rasch­ender Kriegs­aus­bruch

Ver­gif­tungen

Ver­gif­tungen

Versichert sind Vergiftungen durch Ein­nahme oder Ein­atmung schädlicher Stoffe

Infek­tions­krank­heiten

Infektions­krankheiten

Mitversichert sind Infektions­krankheiten durch Tierbisse wie zum Beispiel Insekten, Zecken und Hunden. Zu den Infektions­krankheiten zählen Borreliose, Brucellose, Dreitage­fieber, Enzephalitis, Fleck­fieber, Gelbfieber, Hasenpest, Malaria, Meningitis, Pest oder Schlafkrankheit. Im Tarif Flex Top sind allergische Reaktionen auf Insektenstiche mitversichert sowie bestimmte Infektionskrankheiten wie z. B. Masern, Mumps, Tuberkulose, Vogel- und Schweine­grippe unabhängig vom Übertragungs­weg.

10 % hö­here In­va­li­di­täts­­leis­tung bei Sport­­un­fällen oder als Fahr­zeug­­führer

10 % höhere Invaliditäts­­leistung

Versichert sind typische Sport­­arten, die als Hobby betrieben werden (vom DOSB anerkannte Sportarten). Versicherungs­­schutz gilt für Fahrer eines Kfz, Motorrads oder Fahrrads, sofern Sicherheits­­maßnahmen einge­halten wurden.

Beitrags­be­freiung bei Er­werbs­un­fähig­keit / Arbeits­losig­keit

1 Jahr

3 Jahre

Beitrag berechnen
Unsere Produkt-Highlights für Senioren
Flex Premium Flex Exklusiv Flex Top

Mitwirkung von Krank­heiten und Gebrechen
werden angerechnet ab

Mitwirkung von Krank­heiten und Gebrechen

Als Versicherer leisten wir für Unfall­folgen. Hat eine Vor­erkrankung oder ein Gebrechen bei einem Unfall mitgewirkt, mindert sich der Invaliditätsgrad oder die Leistung entsprechend dem Mitwirkungs­anteil. HanseMerkur verzichtet auf die Minderung, sofern der Mitwirkungs­anteil in Flex Premium weniger als 25 % und in Flex Exklusiv weniger als 50 % beträgt. Im Tarif Flex Top wird auf die Minderung verzichtet, sofern der Mitwirkungs­anteil weniger als 100 % bis 64 Jahre beträgt, weniger als 75 % zwischen 65 und 74 Jahre und weniger als 50 % ab 75 Jahre.

25 %

50 %

100 %

Unfall infolge von Herz­infarkt oder Schlag­anfall

Zerrungen an Glied­maßen oder der Wirbel­säule

Knochen-, Bauch- und Unterleibs­brüche

Knochen-, Bauch- und Unterleibs­brüche

Versichert sind Knochen-, Bauch-, Unterleibs­brüche infolge erhöhter Kraft­anstrengung.

Unfall infolge einer Bewusstseins­störung

Unfall infolge einer Bewusstseins­störung

Versichert sind Unfälle infolge einer Bewusstseins­störung durch Medikamente, Erschrecken, Übermüdung oder Krampf­anfälle.

Oberschenkel­halsbruch und Armbruch

Oberschenkel­halsbruch und Armbruch

Oberschenkel­halsbruch und Armbruch gelten bei der HanseMerkur als Unfall, unabhängig von der Ursache (z. B. durch Eigen­bewegung).

Beitrag berechnen
Unsere Produkt-Highlights für Kinder bis 18 Jahre
Flex Premium Flex Exklusiv Flex Top

Pflanzen­ver­giftung

Pflanzen­ver­giftung

Bei Kindern sind neben Vergiftungen durch Einnahme oder Einatmung schädlicher Stoffe auch Pflanzen­vergiftungen versichert.

Al­ler­gische Re­aktionen auf In­sek­ten­stiche

Sonnen­brand oder Sonnen­stich

10 % höhere In­va­li­di­täts­­leis­tung bei Sport­­un­fällen

10 % höhere Invaliditäts­­leistung bei Sport­unfällen

Versichert sind typische Sport­arten, die als Hobby betrieben werden, beispiels­weise in Vereinen. Versicherungs­­schutz gilt ebenso für Fahrer eines Kfz, Motorrads oder Fahrrads, sofern Sicherheits­­maßnahmen einge­halten wurden.

Roo­ming-In bis zu

Rooming-In

Übernachtungs­kosten für begleitende Eltern­teile im Kranken­haus werden bis zur ange­gebenen Höhe übernommen.

30 EUR
pro Nacht

50 EUR
pro Nacht

Nach­hilfe­unter­richt bis zu

30 EUR
pro Tag

50 EUR
pro Tag

Unfall­tod eines Eltern­teils (beider Eltern)

25.000 EUR
(100.000 EUR)

50.000 EUR
(200.000 EUR)

Beitrag berechnen
eKomi eKomi Gold-Siegel-Siegel

4647 Bewertungen

4.8/5

Letzte Bewertung:

Alles bestens. Immer wieder.

Echte Bewertungen von Kunden für Kunden:
Alle HanseMerkur-Kunden können eine Bewertung über das unabhängige Bewertungsportal eKomi abgeben.

Unfallversicherung Flex - So flexibel wie Sie

Die HanseMerkur Versicherung bietet verschiedene Leistungen für einen passgenauen Versicherungsschutz für Sie und Ihre Familie. Um Ihnen größtmögliche Flexibilität zu bieten, können Sie gewünschte Leistungen kombinieren und jeweils die Höhe der Versicherungssumme nach eigenem Bedarf festlegen. Zu den individuell wählbaren Leistungen zählen:


Die Höhe Ihres Beitrages wird durch die von Ihnen gewählten Leistungen und Leistungshöhen beeinflusst. Nachdem Sie sich für die Versicherungssummen  entschieden haben, können Sie zwischen drei Tarifen wählen: Beachten Sie neben dem Leistungsumfang auch das Gliedertaxenmodell.

Mehr anzeigen

Zunächst gilt es, die individuelle Invaliditätsleistung zu bestimmen, wobei die HanseMerkur empfiehlt, das 2- 3-fache des Bruttojahreseinkommens zu wählen. Die Leistung aus der Unfallversicherung bemisst sich durch den Invaliditätsgrad, welcher wiederum von der Gliedertaxe abhängt. Für die Tarife Premium und Exklusiv liegt die Gliedertaxe I und für den Tarif Top die Gliedertaxe II zugrunde.

Mit den Flex-Tarifen der privaten Unfallversicherung stehen Ihnen die Progressionsmodelle Klassik und Plus zur Verfügung. Damit entscheiden Sie, wie hoch die Leistungen im Falle eines schweren Unfalls ansteigen sollen. Da schwere Unfälle mit einem höheren Invaliditätsgrad auch deutlich höhere finanzielle Auswirkungen haben, z. B. wenn der Wohnraum behindertengerecht umgebaut werden muss, steigen die Leistungen durch das gewählte Progressionsmodell überproportional an. Bei der HanseMerkur erhalten Sie mit dem Progressionsmodell Plus ab einem Grad der Invalidität von 75 % die maximale Entschädigungsleistung wie bei 100 % Invalidität.

Das von Ihnen gewählte Krankenhaustagegeld erhalten Sie für jeden Tag des stationären Aufenthalts nach einem Unfall, um Ihre Kosten im Krankenhaus decken zu können. Achten Sie hier auch auf Annehmlichkeiten wie Fernsehen, Telefon oder Zeitschriften, die eine Menge Geld verschlingen können. Der Leistungszeitraum beträgt für Flex Premium 2 Jahre, Flex Exklusiv 3 Jahre und Flex Top 5 Jahre. Die Unfall-Rente wird im Falle einer Invalidität von mindestens 50 % ein Leben lang als monatliche Rente gezahlt, damit Sie die laufenden Mehrkosten, durch z. B. Pflegekräfte, abfangen können. Mit der Unfall-Rente Plus sichern Sie sich bereits ab einem Invaliditätsgrad von 35 % die halbe Rentenleistung und ab 90 % Invalidität erhalten Sie die doppelte Rentenleistung. Führt ein Unfall zum Tod, können Sie  mit  der Todesfall-Leistung Ihre Hinterbliebenen absichern.

Weniger anzeigen

Invaliditätsleistung und Gliedertaxe in der Unfallversicherung

Die Invaliditätsleistung ist die einmalig ausgezahlte Summe, die Sie nach einem Unfall von der HanseMerkur Versicherung erhalten. Die Höhe der Invaliditätsleistung wird durch die Versicherungssumme, das Progressionsmodell und die Gliedertaxe bestimmt. Hierbei gilt, je höher die Versicherungssumme und je besser das Progressionsmodell und die Gliedertaxe, desto mehr Leistung kann die HanseMerkur Ihnen bieten. Die Versicherungssumme können Sie individuell festlegen.

Die Gliedertaxe dient als Bemessungsgrundlage der Invaliditätsleistung. Die Prozentwerte zeigen Ihnen den Invaliditätsgrad bei Verlust oder vollständiger Funktionsunfähigkeit der genannten Körperteile oder Sinnesorgane. Sind Gliedmaßen nach einem Unfall teilweise in ihrer Funktion beeinträchtigt, wird der Invaliditätsgrad entsprechend angepasst.

Die Invaliditätsleistung wird um den gewählten Progressionssatz vervielfältigt und ist abhängig vom Invaliditätsgrad. Beträgt der Grad der Invalidität 100 % erhalten Sie bei 350 % Progression z. B. das 3,5-fache und bei 500 % sogar das 5-fache der Invaliditätsleistung. Die Progression sorgt also dafür, dass Sie bei schweren Unfällen eine besonders hohe Leistung ausgezahlt bekommen.

Beispiel: Bei Abschluss Ihrer privaten Unfallversicherung entscheiden Sie sich für eine Versicherungssumme von 100.000 Euro mit einer Klassik-Progression von 350 % in der Leistungsvariante Top. Bei Verlust oder vollständiger Funktionsunfähigkeit einer Hand gilt nach der Gliedertaxe II ein Invaliditätsgrad von 75 %, das bedeutet, Sie erhalten insgesamt 225.000 Euro Invaliditätsleitung.

Die Auswirkungen der Gliedertaxe auf Invaliditätsgrad und -leistung

Unfallversicherung: Invaliditätsgrad

Am Beispiel eines 30-jährigen Mannes im Tarif Top mit 100.000 EUR Invaliditätsleistung und 350 %  Klassik Progression.
Die Feststellung des Invaliditätsgrads erfolgt durch ein ärztliches Gutachten. Die Leistungsbeschreibungen sind verkürzt wiedergegeben.

Lücken in der gesetzlichen Absicherung

Allgemein gilt: Die gesetzliche Unfallversicherung erstreckt sich nur auf Unfälle während der Arbeitszeit sowie auf dem direkten Hin- und Rückweg. Die meisten Unfälle passieren jedoch in der Freizeit bzw. im Haushalt, wo die gesetzliche Versicherung keinen Schutz bietet. Auch Sportunfälle in der Freizeit sind gesetzlich nicht versichert und können ausschließlich mit einer privaten Unfallversicherung abgedeckt werden. Einen detaillierten Überblick erhalten Sie in unserem Dokument Leistungsübersicht.

Während Erwerbstätige bei Unfällen im Zusammenhang mit der Arbeitsstätte und dem direkten Arbeitsweg gesetzlich abgesichert sind, genießen Selbstständige und Freiberufler keinen gesetzlichen Unfallschutz. Vor allem bei vorübergehender oder gänzlicher Arbeitsunfähigkeit infolge eines Unfalls ist hier mit Verdienstausfällen zu rechnen, weshalb eine private Unfallversicherung sehr wichtig ist. Für Schüler und Studenten gilt: Unfälle, die in der Schule bzw. Universität oder auf dem direkten Hin- und Rückweg passieren, sind gesetzlich abgedeckt.

Für Kinder, die noch nicht in den Kindergarten gehen, besteht kein gesetzlicher Versicherungsschutz. Im Kindergarten sind Kinder nur während des Besuchs und auf dem direkten Hin- und Rückweg versichert. Bei Unfällen auf dem Spielplatz, beim Toben mit Freunden oder anderen Aktivitäten in der Freizeit greift der gesetzliche Versicherungsschutz nicht, Unfälle sind dann nur über eine private Unfallversicherung für Ihr Kind abgedeckt. Ebenso wenig für bestimmte Personengruppen, wie Hausfrauen und -männer, Rentner und Arbeitslose. Vor allem für diesen Personenkreis ist eine private Absicherung durch eine Unfallversicherung sinnvoll.

Fragen und Antworten zur Unfallversicherung

  • Wer sollte eine private Unfallversicherung abschließen?

    Der gesetzliche Versicherungsschutz reicht nicht aus

    Ein Unfall kann jederzeit jedem von uns passieren. Dazu braucht es nur eine kleine Unaufmerksamkeit und Ihre Lebenssituation kann sich von einer Sekunde auf die andere vollständig verändern. Nicht nur in körperlicher, sondern auch in finanzieller Hinsicht.

    Die gesetzliche Unfallversicherung schützt Sie nur bei Unfällen während der Arbeit und auf dem direkten Hin- und Rückweg. Mehr als drei Viertel aller Unfälle passieren jedoch in der Freizeit oder zu Hause, wo gar kein gesetzlicher Schutz besteht. Finanzielle Folgen eines Unfalls können erheblich sein, unter Umständen ist es nicht mehr möglich, das Leben wie gewohnt fortzuführen. Neben den Kosten für die Behandlung können hohe Folgekosten aufgrund einer dauerhaften Beeinträchtigung auf Sie zukommen. Da können kleinste Aufgaben im Haushalt schon zu großen Herausforderungen werden. Die private Unfallversicherung der HanseMerkur bietet neben Sofortleistungen bei schweren Verletzungen eine Invaliditätsleistung und eine Unfall-Rente. Darüber hinaus erhalten Sie abhängig von Ihrer Tarifwahl ein Unfall-Krankenhaustagegeld und sind so auch bei einem längeren stationären Aufenthalt entsprechend abgesichert.

    Besondere Risikogruppen sind vor allem Motorradfahrer, Mountainbiker, Wintersportler oder Wassersportler sowie alle, die viel Sport als Hobby betreiben. Bei Senioren sind es gerade die Stürze, die oft gravierende Folgen haben. Der Unfallschutz der HanseMerkur bietet hier die optimale Vorsorge und schützt Sie lückenlos. Versichert sind u. a. auch Unfälle durch Herzinfarkt und Schlaganfall. Das Besondere: Bei der Unfallversicherung der HanseMerkur gibt es kein Höchsteintrittsalter und kein Endalter.

    Das Marktforschungsinstitut GfK und der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft GDV haben ermittelt, dass bereits jedes dritte Kind einmal einen Unfall erlitten hat. Von diesen Kindern waren 50 % jünger als 6 Jahre – mit einem frühzeitigen Unfallversicherungsschutz für Ihr Kind liegen Sie also richtig.

  • Gibt es Einschränkungen für Sportarten?

    Sport als Hobby ist versichert

    Gerade wenn Sie in Ihrer Freizeit aktiv sind und viel Sport treiben, sollten Sie den Versicherungsschutz nicht vernachlässigen. Statistiken haben ergeben, dass die meisten Unfälle in der Freizeit passieren, so dass die gesetzliche Unfallversicherung hier nicht greift. Grundsätzlich sind bei der HanseMerkur Unfallversicherung alle Sportarten versichert, solange Sie Ihren Sport als Hobby betreiben. Unabhängig von Ihrer Tarifwahl sind auch tauchtypische Gesundheitsschäden und Passagiere in Luftfahrzeugen einschließlich Luftsportgeräten, wie z. B. Ballonen oder Segelflugzeuge sowie Fallschirm-Tandemsprünge versichert.

    Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind Rennveranstaltungen, bei denen es auf die Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten ankommt (z. B. Motocross) sowie Luftsport, für den eine Lizenz erforderlich ist (z. B. Paragliding).

  • Wie wichtig ist die private Unfallversicherung für Kinder?

    Jedes dritte Kind ist gefährdet

    Kinder toben sich aus: angefangen mit den ersten Schritten über Kletterpartien, um die Welt zu entdecken, bis hin zum Flüggewerden als Teenager. Und wenn dann ein Unfall passiert? 

    Laut Statistiken von Deutschlands größtem Marktforschungsinstitut GfK und dem Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hatte bereits jedes dritte Kind einen Unfall, über 50 % der Kinder waren dabei jünger als 6 Jahre. Bei rund 75 % aller Kinderunfälle besteht kein Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung (GUV). Und selbst bei Unfällen in Betreuungseinrichtungen und Schulen sowie Wegeunfällen bietet die gesetzliche Unfallversicherung nur eine finanzielle Grundversorgung. Wenn ein Kind nach einem Unfall später lebenslang in seiner Berufstätigkeit eingeschränkt ist, reichen diese Leistungen bei weitem nicht aus.

    Eltern können ihre Kinder mit der privaten Unfallversicherung Flex der HanseMerkur optimal absichern. Sie gilt weltweit, 24 Stunden am Tag und  besteht aus vielen einzelnen Leistungsarten. Durch eine perfekte, auf die Bedürfnisse Ihres Kindes abgestimmte Zusammenstellung wird daraus ein ganz persönlicher Unfallschutz. Z. B. mit einer Invaliditätsleistung, die bereits ab 1 % Invaliditätsgrad zahlt und einer Unfall-Rente Plus, die schon ab 35 % Invalidität eine lebenslange Rentenzahlung sichert.

  • Wofür ist das Progressionsmodell wichtig?

    Anstieg der Leistungen bei höheren Invaliditätsgraden

    Mit der Unfallversicherung Flex stehen Ihnen unterschiedliche Progressionsmodelle zur Verfügung. Damit entscheiden Sie, wie hoch die Leistungen im Falle eines schweren Unfalls ansteigen sollen. Da schwere Unfälle mit einem höheren Invaliditätsgrad auch deutlich höhere finanzielle Auswirkungen haben, steigen die Leistungen überproportional durch das gewählte Progressionsmodell an – z. B. beim Progressionsmodell Klassik 500 % auf das 5-fache bei 100 % Invaliditätsgrad.

  • Wer legt den Grad der Invalidität fest?

    Einschätzung des Invaliditätsgrads nach einem Unfall

    Von Invalidität spricht man, wenn die körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit einer Person unfallbedingt dauerhaft beeinträchtigt ist.  In der Regel bestimmt der behandelnde Arzt den Invaliditätsgrad, aber auch von der HanseMerkur beauftragte Ärzte können ihn feststellen. Wie hoch die Leistung aus Ihrer Unfallversicherung ist, wurde zuvor mit der sogenannten Gliedertaxe festgelegt. Zudem müssen Eintritt und Feststellung der Invalidität nicht unmittelbar nach einem Unfall geschehen, hierzu gelten folgende Zeiträume:

    • Eintritt der Invalidität nach einem Unfall bis zu 15 Monate im Tarif Premium, 18 Monate im Tarif Exklusiv bzw. 24 Monate im Tarif Top.
    • Ärztliche Feststellung und Geltendmachung nach einem Unfall bis zu 18 Monate im Tarif Premium, 24 Monate im Tarif Exklusiv bzw. 36 Monate im Tarif Top.
  • Was ist die Unfall-Rente?

    Monatliche Rente ein Leben lang

    Die Unfall-Rente fängt die monatlichen Mehrbelastungen auf, die durch einen Unfall entstehen können. Z. B. ein geringeres Einkommen, wenn Sie nicht mehr voll arbeiten können oder die entstehenden Kosten für eine Haushaltshilfe, sofern Sie im täglichen Leben auf Unterstützung angewiesen sind.

    Die Unfall-Rente wird lebenslang bei einer dauernden Beeinträchtigung der körperlichen oder geistigen Leistungsfähigkeit (Invalidität) als monatliche Rente gezahlt. Sie stellt demnach eine sinnvolle Ergänzung zur einmalig ausgezahlten Invaliditätsleistung dar. Die Höhe der Rente können Sie individuell festlegen. Bei der Unfallversicherung der HanseMerkur haben Sie die Wahl zwischen der Unfall-Rente Klassik und der Unfall-Rente Plus.

    Unfall-Rente Klassik:
    • volle Unfall-Rente ab 50 % Invalidität
     
    Unfall-Rente Plus:
    • Halbe Unfall-Rente ab 35 % Invalidität
    • Volle Unfall-Rente ab 50 % Invalidität
    • Doppelte Unfall-Rente ab 90 % Invalidität
  • Wie geht es nach einem Unfall weiter?

    Assistance Hilfe- und Pflegeleistungen

    Wir lassen Sie nach einem Unfall nicht alleine. Die HanseMerkur Versicherung bietet zusätzlich diverse Hilfe- und Pflegeleistungen, abgestimmt auf die individuelle Pflegebedürftigkeit, wie z. B.:

    • Erledigung Ihrer Besorgungen und Einkäufe
    • Tägliches Mittagessen, zu Ihnen nach Hause geliefert
    • Wohnungsreinigung
    • Waschen und Pflege Ihrer Wäsche und Kleidung
    • Grundpflege wie Körperpflege, An- und Auskleiden etc.
    • Begleitung bei Arzt- und Behördengängen
    • Betreuung von Kindern unter 15 Jahren
     

    Weitere Informationen und eine vollständige Übersicht entnehmen Sie unserer Übersicht Assistance-Leistungen.