Zum Inhalt wechseln
Richtiges Verhalten bei Gewitter

Richtiges Verhalten bei Gewitter

Wichtige Tipps

Was tun bei Gewitter?

Wetterextreme können durch den Klimawandel zunehmen, so Experten. Denn nicht nur Dürren sind Auswirkungen von Hitzeperioden, auch Starkregen und Gewitter werden dadurch begünstigt.
Lesen Sie hier, was Sie bei einem Gewitter beachten sollten und wie Sie mit Gewitterschäden umgehen.

Wie entstehen Gewitter?

Gewitter entstehen wenn durch starke Sonneneinstrahlung große Mengen Wasser verdunsten und dadurch feuchtwarme Luft aufsteigt. Da warme Luft leichter ist als kalte, steigt sie in der entstehenden Gewitterwolke nach oben und es bilden sich viele kleine Wassertröpfchen, die durch die entstehende Reibung elektrisch geladen werden. Leichtere Teilchen laden sich hierbei positiv auf und steigen in der Wolke nach oben. Schwere Teilchen laden sich negativ auf und sinken ab. 
Die entstehende elektrische Spannung lädt sich irgendwann in Form von Blitzen. Diese sind glühend heiß, weshalb wir die Blitze als hell leuchtend wahrnehmen. Zusätzlich erhitzt sich durch die immense Wärme die umliegende Luft, welche sich in Bruchteilen von Sekunden ausdehnt; so entsteht der Donner.  
Da Licht schneller ist als Schall, sehen wir zuerst den Blitz, bevor das Grollen des Donners zu hören ist.

Um die Entfernung eines Gewitters ungefähr abschätzen zu können, zählen Sie die Sekunden zwischen Blitz und Donner. Drei Sekunden entsprechen dabei etwa einem Kilometer.

Gefahren durch Gewitter

Ein Blitzeinschlag ist gar nicht so unwahrscheinlich, wie viele glauben. Laut Blitzatlas 2018 sind in Deutschland etwa 446.000 Blitzeinschläge zu verzeichnen. Pro Jahr sterben in Deutschland bis zu acht Menschen durch einen Blitzschlag, aber auch Überlebende haben oft mit Langzeitschäden zu kämpfen. Die hohe elektrische Spannung im Blitz kann Muskellähmungen und Nervenschäden verursachen oder sogar zu einem Herzstillstand führen. 

Gewitter gehen zudem nicht selten mit starken Sturmböen und Regenfällen einher. Dadurch können zum Teil große Verwüstungen entstehen, die schnell teuer werden. In der Hausratversicherung der HanseMerkur sind Schäden durch Sturm und Hagel daher mit abgedeckt. Auch Überspannungsschäden durch Blitzschlag sind abgesichert.

An alles gedacht:

Damit auch Ihr Auto bei einem Unwetter bestmöglich abgesichert ist, ist eine gute Kfz-Versicherung unerlässlich.
In der Teilkaskoversicherung der HanseMerkur sind Schäden durch Sturm, Hagel, Blitzschlag und Überschwemmung abgesichert. Auch ein Kurzschluss an der Verkabelung, der durch einen Blitzeinschlag auftreten kann, ist versichert.

Blitzeinschlag im Haus

Die Wahrscheinlichkeit für einen Blitzeinschlag in Ihr Haus ist statistisch gesehen sehr gering. Vertrauen Sie trotzdem nicht nur auf Ihr Glück, denn wenn der Blitz doch einmal einschlagen sollte, hat dies meist verehrende Folgen. Blitzableiter bieten dabei keinen umfassenden Schutz, da sie keine Überspannungsschäden verhindern. Für einen umfassenden Blitzschutz empfiehlt es sich daher, zusätzlich ein sogenanntes Überspannungsschutzgerät zu installieren. Dieses kann vom Elektriker im Verteilerkasten eingesetzt werden. 
Doch auch ein gutes Blitzschutzsystem bietet nicht immer allumfassenden Schutz. Sobald ein größeres Unwetter aufzieht sollten Sie daher am besten die Stecker aller elektrischer Geräte im Haus oder in der Wohnung ziehen. 

Zur Wohngebäudeversicherung
Im Ernstfall gut abgesichert

Sollte doch einmal ein Blitz in Ihr Wohneigentum einschlagen, trägt die Wohngebäudeversicherung der HanseMerkur Schäden am Dach oder Mauerwerk. Auch die Kosten für das Aufräumen, den Abtransport und die Entsorgung Ihres beschädigten oder zerstörten Gebäudes sind abgedeckt. Nicht selten gehen Gewitter mit Sturmböen einher. Auch die Reparaturkosten, wenn z. B. ein Sturm das Dach Ihres Hauses beschädigt oder abdeckt, werden übernommen.

Richtig verhalten bei Gewitter

Viele Menschen haben Angst vor Gewittern. Potentielle Gefahren lassen sich dabei durch richtiges Verhalten minimieren. In unserer Checkliste haben wir zusammengefasst, wie Sie sich bei Gewitter richtig verhalten.

Hinweis: 
Unsere Redaktion hat die Inhalte der Artikel mit größtmöglicher Sorgfalt recherchiert und erstellt. Die Informationen im Ratgeber dienen als Orientierungshilfe und sollen dem Leser eine erste Auskunft über verschiedene Themen geben. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass die HanseMerkur dennoch keine Garantie für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Informationen übernimmt.

Das könnte Sie auch interessieren: