Zum Inhalt wechseln
Zahnkrone – Zahnersatz für geschädigte Zähne

Zahnkrone

Zahnrettung mit einer Überkronung

Zahnkrone – Zahnersatz für geschädigte Zähne

Früher oder später trifft es die meisten Menschen: Ein Zahn ist wegen Karies oder anderer Verletzungen beschädigt und muss ersetzt werden. Der Einsatz einer Zahnkrone gilt als gängige Behandlungsmethode. Der verbleibende Zahnstumpf wird überkront, sodass der Zahn weitgehend wiederhergestellt werden kann. Im folgenden Ratgeber der HanseMerkur erfahren Sie Wissenswertes rund um die Krone als Zahnersatz.

Zahnschäden – kleiner Biss mit großen Folgen

Der Biss in ein knuspriges Stück Baguette kann unter Umständen fatale Folgen haben: Genüsslich beißen Sie in ein köstlich belegtes Brot – ein Knacken, ein kurzer Schmerz und ein Stück Zahn ist abgebrochen. Sofort greifen Sie zum Telefon und vereinbaren einen Termin beim Zahnarzt. In der Regel behandelt der Dentist derartige Zahnbeschädigungen mit einer künstlichen Zahnkrone. Inzwischen gibt es ein breites Angebot an Materialien und Arten der Überkronungen.

Zahnrettung mit einer Überkronung

Die Zahnkrone ist ein Zahnersatz, der wie eine Krone über einen vorhandenen Zahnrest gestülpt wird. Die Verletzung des betroffenen Zahns ist in diesen Fällen so groß, dass eine klassische Füllung nicht mehr ausreichen würde, um den Zahn zu retten. Hier kommt eine Teilkrone zum Einsatz und deckt z. B. nur die geschädigte Kaufläche ab. Somit bleibt viel gesunde Zahnsubstanz erhalten. Ist der Zahn großflächig geschädigt, bietet sich eine Vollkrone an. Hierzu wird der gesamte Zahn zu einem Stumpf beschliffen und durch eine Vollkrone abgedeckt. Nach der Behandlung bemerken Sie keinen Unterschied zu Ihrem Originalzahn und benutzen Ihr Gebiss wie gewohnt. Die Überkronung hat keinen Einfluss auf das Kauverhalten und das Aussehen des Gebisses.

FAQ rund um das Thema Zahnkrone

  • Welche unterschiedlichen Zahnkronen gibt es? Einteilung der Überkronungen nach Funktion

    Es gibt verschiedene Kronenarten, die nach ihrem Einsatzzweck unterschieden werden:

    • Ersatzkrone: Diese klassische Krone wird bei einem größeren Zahnschaden verwendet.
    • Schutzkrone: Die Krone wird bei geschädigtem Zahnschmelz eingesetzt, um das darunter liegende Zahnbein zu schützen.
    • Verankerungskrone: Mit dieser Krone wird Zahnersatz befestigt (beispielsweise bei einer Brücke, bei der zwei Zähne als Brückenpfeiler dienen und eine Überkronung erhalten).
    • Stiftkrone: Die Krone wird nicht auf einem Zahnrest, sondern auf einem im Kiefer verankerten Stift befestigt, da keine eigene Zahnsubstanz mehr vorhanden ist.
    • Doppelkrone: Zwei Kronen werden übereinander befestigt. Auf eine feste Metallkrone wird eine herausnehmbare Krone aus einem anderen Material aufgebracht.
    • Mantelkrone: Ein Zahnrest wird vollständig von der Zahnkrone umschlossen.
    • Jacketkrone: Über der Metallkrone befindet sich eine Keramikschicht.
  • Aus welchem Material bestehen Zahnkronen? Verschiedene Materialien kommen zum Einsatz

    Patienten haben die Möglichkeit, mitzubestimmen, welches Material der Zahnarzt verwendet. Letztlich ist der Zahnersatz auch stark von den Kosten abhängig. Früher waren Vollgusskronen aus einem Edelmetall die Regel, inzwischen wird Zahnersatz kaum noch aus Gold gefertigt. Wenn diese verwendet werden, meist im nicht sichtbaren Teil des Gebisses, beispielsweise an oberen Backenzähnen, die kaum sichtbar sind. Um ein ästhetisches Aussehen zu gewährleisten, gibt es Verblendkronen, die aus einem metallischen Kern und einer Keramikverblendung bestehen. Diese Arten kommen vor allem im sichtbaren Bereich des Gebisses zum Einsatz - also an einem Schneidezahn oder an den vorderen Backenzähnen. Im Gegensatz zur Verblendkrone besteht die Vollkeramik-Krone ausschließlich aus Keramik. Die Keramikkrone ist kaum von einem echten Zahn zu unterscheiden. Übergangsweise bestehen Kronen auch aus Vollkunststoff, dieses Material kommt jedoch in der Regel nur als provisorische Krone infrage.

  • Wie wird die Zahnkrone eingesetzt? Verankerung der Krone am Zahn

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Zahnersatz zu befestigen: Üblicherweise werden die Kronen auf den Zahn geklebt. Für Keramikkronen gibt es spezielle Kunststoffkleber. Eine Krone aus Metall befestigt der Zahnarzt mit einem Zement am Zahn. Ist der Zahn komplett zerstört, wird die Krone mithilfe eines Stiftzahns verankert.

  • Was kostet eine Zahnkrone? Kosten für Zahnkrone sind von verschiedenen Faktoren abhängig

    Auf die Kosten haben verschiedene Faktoren Einfluss:

    • die Größe des Zahndefekts
    • das Material
    • die Wahl der Versorgung

    Entscheiden Sie sich als Patient für eine höherwertige Versorgung, tragen Sie einen Teil der Kosten selbst. Insbesondere eine Zahnkrone aus Keramik ist kostenintensiv. Hier müssen Sie mit einem Eigenanteil von 700 bis 1.000 Euro rechnen. Für eine Vollgusskrone werden zwischen 250 und 400 Euro fällig. Die genauen Kosten hängen vom individuellen Fall ab.

  • Welchen Anteil leistet die Krankenkasse? Festzuschuss abhängig vom Zahnbefund

    Für die Behandlung erhalten Sie einen geregelten Festzuschuss, der sich am Befund des Zahnarztes orientiert. Mit dem Zuschuss der gesetzlichen Krankenkasse decken Sie die Hälfte der durchschnittlichen Kosten der Regelversorgung ab. Bei der Regelversorgung handelt es sich um die Standardtherapie. Legen Sie Wert auf eine verbesserte Versorgung, zahlen Sie einen höheren Anteil aus eigener Tasche.

    Tipp: Durch regelmäßige Zahnarztbesuche erhöhen Sie den Festzuschuss der gesetzlichen Krankenkasse. Führen Sie Ihr Bonusheft gewissenhaft und weisen zahnärztliche Kontrollen in den letzten fünf Jahren nach, erhöht sich der Zuschuss um 20 Prozent. Wer die letzten zehn Jahre jährlich beim Zahnarzt war, erhält 30 Prozent mehr.

Checkliste für Behandlungsschritte beim Einsatz einer Zahnkrone

Mehrere Schritte sind beim Einsatz einer Zahnkrone notwendig:

Bis zum endgültigen Einsatz der Krone trägt der Patient ein Provisorium.

Weitere Informationen zur richtigen Pflege Ihrer Zähne finden Sie auf unserer Ratgeber-Seite zur Zahnpflege.

Rechtzeitig an die Vorsorge denken

Mit einer Zahnzusatzversicherung treffen Sie eine perfekte Vorsorge. Mit einer individuellen Zusatzversicherung der HanseMerkur reduzieren Sie Ihren Eigenanteil beim Einsatz einer Zahnkrone auf ein Minimum und sichern sich die Möglichkeit einer höherwertigen Behandlung. So werden in einigen Tarifen Kosten für eine professionelle Zahnreinigung oder Parodontose-Behandlungen übernommen.