Zum Inhalt wechseln
Studentenversicherung

Studentenversicherungen – mit der richtigen Absicherung ins Studentenleben starten

Bei den Eltern ausziehen und rein in die erste Wohngemeinschaft, neue Leute an der Uni kennenlernen und den Grundstein fürs Berufsleben legen: Mit dem Studium beginnt eine spannende Zeit voller neuer Erfahrungen. Zwischen Auslandssemester, Studentenparty und Klausuren sollten Studenten jedoch auch an ihren Versicherungsschutz denken. 

Vorsorge und Versicherung bereits vor Studienbeginn klären

Ein absolutes Muss für Studenten ist die Krankenversicherung. Bei der Einschreibung an der Hochschule müssen Sie einen Nachweis erbringen, dass Sie ausreichend krankenversichert sind. Ob Sie sich für eine gesetzliche oder private Krankenversicherung entscheiden, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Eine sinnvolle Studentenversicherung ist die Privathaftpflicht, die Sie im Schadensfall vor den Forderungen Dritter schützt. Mit der Privathaftpflichtversicherung erhalten Sie finanzielle Hilfe durch hohe Deckungssummen, die bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden eingreift.

Beziehen Studenten ihre erste eigene Wohnung, können Sie Ihre Möbel und andere Dinge mit einer Hausratversicherung absichern. Damit ist der Besitz gut geschützt, sollte es zu einem Einbruch oder Schäden am Hausrat kommen.

Eine private Unfallversicherung deckt die Folgen von Unfällen ab, die außerhalb des Campus in der Freizeit passieren. Damit lässt sich die Lücke der gesetzlichen Unfallversicherung optimal schließen.

Mit der finanziellen Vorsorge fürs Alter sollten bereits Studierende in jungen Jahren anfangen, um später eine höhere Rentenzahlung zu erhalten. Die private Altersvorsorge lässt sich bereits mit kleinen monatlichen Beträgen im Studentenalter beginnen.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung wird nicht erst zu Beginn des Arbeitslebens sinnvoll. Durch den frühzeitigen Abschluss sind die Beiträge oftmals über die gesamte Vertragslaufzeit günstiger.

Krankenversicherung für Studenten: die beste Wahl treffen

Trifft der lang ersehnte Zulassungsbescheid von der Wunschuni endlich im Postfach ein, gibt es zahlreiche Erledigungen zu treffen. Neben der Wohnungssuche und der Beantragung von BAföG müssen Studenten außerdem eine Krankenversicherung abschließen.

Nur mit dem Nachweis einer Versicherung kann die Hochschule grünes Licht geben für den Studienbeginn. Nicht alle Studenten können oder möchten sich auf die Nestwärme der Familienversicherung verlassen. Eine private Krankenversicherung bietet in diesem Fall den perfekten Gesundheitsschutz und die Vorzüge günstiger Studententarife.

Privater Gesundheitsschutz für Studenten: Darauf kommt es an 

Bei Abschluss einer privaten Versicherung sollten Sie darauf achten, welche Leistungen inbegriffen sind und ob eine Selbstbeteiligung anfällt. Der Status als Privatpatient kann sich für Sie in vielerlei Hinsicht lohnen. Dazu müssen Sie sich zu Beginn des Studiums innerhalb von 3 Monaten von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien lassen.

Die private studentische Krankenversicherung sichert Ihnen schon im Studium beste Leistungen und ist in bestimmten Fällen zudem finanziell vorteilhafter als die gesetzliche Krankenversicherung. 

Tipp: Wenn Sie sich bereits als Student privat krankenversichern, wechseln Sie später zum Berufseinstieg ohne weitere Gesundheitsprüfung in den Normaltarif.

Fragen und Antworten zur Studentenversicherung

  • Welche Leistungen bietet die Familienversicherung? Beitragsfrei versichert sein – jedoch nicht für alle Studenten

    Vor Studienbeginn sind die meisten Kinder über ihre Eltern mitversichert und brauchen sich zum Thema Krankenversicherung keine Gedanken machen. Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres bleibt der beitragsfreie Schutz in der Familienversicherung für Sie auch weiterhin erhalten. Voraussetzung dafür ist, dass Sie einem Studium nachgehen bzw. sich in einer schulischen oder beruflichen Ausbildung befinden.

    Immer mehr Studenten jobben neben der Hochschule, um sich ihr Studium finanzieren zu können. Wenn Sie dabei die Einkommensgrenze von 450 Euro im Monat nicht überschreiten, können Sie sich nach wie vor auf die Familienversicherung verlassen. Bei einem höheren Einkommen sind Sie von den Regelungen der studentischen Versicherungspflicht betroffen und müssen sich selbst versichern.

  • Wie krankenversichern – privat oder gesetzlich? Voraussetzung für die Einschreibung: Krankenversicherung

    Als Student sind Sie krankenversicherungspflichtig, haben jedoch die Wahl zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung. Ab Beginn des Studiums müssen Sie sich innerhalb von drei Monaten entscheiden, ob Sie sich von der studentischen Versicherungspflicht der gesetzlichen Krankenkassen befreien lassen möchten. Durch die Befreiung haben Sie die Möglichkeit, eine private Krankenversicherung abzuschließen. Diese dreimonatige Regelung gilt gleichermaßen für Studenten, die zuvor über ihre Eltern privat abgesichert waren.

    Eine private Krankenvollversicherung bietet Ihnen den Vorteil, als Student von günstigen Tarifen zu profitieren und gleichzeitig einen ausgezeichneten Versicherungsschutz zu genießen. Wenn Sie Ihr 30. Lebensjahr beenden oder das 14. Fachsemester überschreiten, entfällt für Sie der Schutz durch die gesetzliche Versicherung. In diesen Fällen ist es notwendig, dass Sie sich mit einer privaten Krankenversicherung absichern. Diese bietet Ihnen vergünstigte Ausbildungsbeträge über die gesetzliche Altersgrenze hinaus bis zur Vollendung des 40. Lebensjahres.

  • Welche Studentenversicherung ist besonders vorteilhaft? Preiswert versichern und Studententarife nutzen

    Studierende wünschen sich einen Versicherungsschutz, der sich flexibel ihren Bedürfnissen und den verschiedenen Situationen im Studium anpasst. Ob Sie gerade an der heimischen Hochschule studieren oder für einige Semester im Ausland sind: Die Studentenversicherung sollte einen umfassenden Schutz bieten und alle relevanten Risiken abdecken.

    Zu den wichtigsten Versicherungen für Studenten gehören die Krankenversicherung und die Reiseversicherung für Auslandsaufenthalte. Da die gesetzliche Krankenkasse nicht alle Kosten für medizinische Behandlung im Ausland übernimmt, brauchen Sie insbesondere für Länder außerhalb Europas eine Auslandskrankenversicherung. Diese Studentenversicherung lässt sich mit weiteren Versicherungsleistungen wie einer Reise-Gepäckversicherung kombinieren.

    Von Vorteil sind Studentenversicherungen, die speziell auf den Versicherungsbedarf junger Menschen zugeschnitten sind. Die Versicherung sollte Ihnen verschiedene Tarifoptionen zur Auswahl bieten. Ein Versicherungsschutz mit günstigen Tarifkonditionen und nach Möglichkeit ohne Selbstbeteiligung ist gerade für Studierende mit begrenztem Budget unerlässlich.

  • Welche Studentenversicherung ist sinnvoll für Auslandsaufenthalte? Die Reiseversicherung ohne Selbstbeteiligung

    Wer im Ausland studiert, sollte sich über seinen Krankenversicherungsstatus informieren. Häufig ist ein zusätzlicher Schutz nötig, der für Studenten speziell für längere Auslandsaufenthalte angeboten wird.

  • Was lässt sich mit der Hausratversicherung absichern? Sachwerte vor den typischen Hausratschäden absichern

    Mit einer Hausratversicherung schützen Sie Ihr Hab und Gut vor Schäden durch Leitungswasser, Feuer, Einbruch und anderen Risiken. Diese Versicherung ist für Studenten interessant, die zum Semesterbeginn ihre erste eigene Wohnung beziehen.

Checkliste für die Auswahl der richtigen Krankenversicherung

Reiseversicherung: fürs Auslandssemester oder Work & Travel

Ein Semester an der Uni in den USA, die Work & Travel-Reise nach Australien oder die Sprachreise: Mit einem Auslandsaufenthalt beginnt ein ereignisreiches Abenteuer, bei dem junge Menschen Land und Leute kennenlernen. Die Auslandserfahrung gehört für viele Studenten heute auf jeden Fall dazu. Auf dem Lebenslauf erweist sich das Auslandssemester als ganz klarer Vorteil und bereichert zudem die Persönlichkeit. Damit Sie diese wichtige Erfahrung in vollen Zügen genießen können, sollten Sie bei der Planung auch über Ihre Absicherung nachdenken. Ein unverhoffter Unfall oder eine Erkrankung können im Ausland schnell teuer werden, wenn die gesetzliche Krankenversicherung zu Hause nicht für die Behandlung aufkommt.

Mehr anzeigen

Eine Reisekrankenversicherung erstattet die Kosten für Medikamente, Heilbehandlungen, Verbandsmittel und andere verordnete medizinische Hilfsmittel. Mit dieser Studentenversicherung gehen Sie auf Nummer sicher und erhalten bei einem Unfall oder bei Krankheit schnelle Hilfe. Die Studenten-Krankenversicherung fürs Ausland ist empfehlenswert für alle jungen Menschen, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Eine weitere Voraussetzung ist, dass der Auslandsaufenthalt nachweislich Ihrer Weiterbildung dient.

Gepäck weg, im Haushalt der Gastfamilie versehentlich etwas kaputt gemacht oder die Kreditkarte verloren – bei einem Auslandsaufenthalt können vielerlei Missgeschicke passieren. Da ist es beruhigend, wenn die Studenten-Reiseversicherung einspringt und Schäden abdeckt. Neben der Reisekrankenversicherung können Sie von den folgenden Tarifoptionen profitieren:

• Reise-Unfallversicherung

• Reise-Haftpflichtversicherung

• Reise-Gepäckversicherung

• Notfallversicherung

Weniger anzeigen