Zum Inhalt wechseln
heroshot_reiseapotheke

Reiseapotheke

Checkliste für Ihre Reise

Die Reiseapotheke gehört stets ins Urlaubsgepäck

Strandurlaub in der Karibik, Skifahren in den Alpen, Safari in Afrika oder eine Städtereise innerhalb Europas: Die Reiseapotheke gehört immer ins Gepäck. Die HanseMerkur liefert Ihnen sinnvolle Tipps zur Zusammenstellung notwendiger Medikamente und informiert Sie über die Leistungen einer Auslandsreisekrankenversicherung.

Auf Reisen akute Beschwerden lindern

Sie haben sich den Urlaub so schön vorgestellt: morgens ein ausgiebiges Frühstück im Hotel, nachmittags sonnen am Strand und abends ein eisgekühltes Getränk an der Cocktailbar. Doch ausgerechnet in Ihrer wohlverdienten Freizeit fernab der Heimat suchen Sie plötzlich Magenkrämpfe, eine starke Erkältung oder ein heftiger Sonnenbrand auf. Auch wenn Sie nicht jede dieser Beschwerden von vornherein vermeiden können, so lindern Sie akute Schmerzen mit einer gut ausgestatteten Reiseapotheke. Mit vorausschauender Planung in Form von einer Reiseapotheke-Checkliste haben Sie alle wichtigen Medikamente im Gepäck.
Die Zusammenstellung der Reiseapotheke hängt in erster Linie von Ihrem individuellen Gesundheitszustand und dem Reiseziel ab. Darüber hinaus gibt es Medikamente und medizinische Utensilien, die Sie in Notfällen griffbereit haben sollten.

Medizinische Standardausrüstung für die Reise packen

Kleidung packen Sie nahezu ohne Überlegung in den Koffer: Für Reisen in warme oder kalte Regionen ergibt sich die Zusammenstellung fast von selbst. Die Auswahl aller Bestandteile für die Reiseapotheke erfordert hingegen eine sorgfältigere Vorbereitung. Dafür spielen persönliche Empfindlichkeiten, die klimatischen Bedingungen im Urlaubsland und die medizinische Versorgung vor Ort eine entscheidende Rolle.
Generell gehören alle Medikamente ins Reisegepäck, die Sie auch zu Hause regelmäßig einnehmen. Unabhängig von der bereisten Region zählen verschiedene Tabletten, Salben oder medizinische Hilfsmittel zur Standardausrüstung.

Was muss in die Reiseapotheke? Eine Checkliste

Einige Medikamente wie bestimmte Antibiotika oder Schmerzmittel für Rheuma und Arthrose führen zu erhöhter Lichtempfindlichkeit. Bei regelmäßiger Einnahme solcher Arzneien ist eine Rücksprache mit Ihrem Hausarzt zur Verträglichkeit in sonnigen Regionen ratsam.

Den notwendigen Impfschutz rechtzeitig einleiten

Eine Standardausrüstung reicht für manche Urlaubsländer nicht aus. Vor allem für Reisen nach Asien, Afrika oder Südamerika sollten Sie sich rechtzeitig impfen lassen. Eine Grundimmunisierung müssen Sie häufig im Abstand von mehreren Wochen durchführen lassen.

In einigen Ländern sind Schutzimpfungen sogar Voraussetzung für die Einreise. Spätestens sechs Wochen vor Reiseantritt sollten Sie sich über die medizinischen Notwendigkeiten informieren. Tropenmedizinische Institute oder auf Reisemedizin spezialisierte Ärzte bieten Ihnen dazu eine individuelle Beratung an.

Reiseimpfung

Für Fernreisen sind je nach Aufenthaltsort aktuelle Impfungen gegen folgende Infektionen sinnvoll:

 

 

Hinweis: Sinnvoll ist auch eine Überprüfung des bestehenden Impfschutzes. Für Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung und Keuchhusten besteht in zahlreichen asiatischen, afrikanischen und südamerikanischen Staaten ein erhöhtes Gesundheitsrisiko.

Checkliste für die Reiseapotheke gründlich prüfen

Rechtzeitig vor Urlaubsbeginn sollten Sie Ihre Liste für die Reiseapotheke im Detail durchgehen. Rezeptpflichtige Medikamente müssen Sie frühzeitig beim Hausarzt in ausreichender Menge bestellen. Auch das Verfallsdatum Ihrer mitgeführten Medikamente sollten Sie prüfen und diese gegebenenfalls durch neue ersetzen.
Bei grenzüberschreitenden Reisen mit Arzneimitteln, die dem Betäubungsmittelrecht unterstehen, benötigen Sie in einigen Fällen eine Bescheinigung. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte liefert weiterführende Informationen und elektronische Formularvordrucke dazu. Damit beugen Sie rechtlichen Schwierigkeiten vor.
Im Ausland gekaufte Arzneimittel unterliegen eigenen Bestimmungen:

Große Sorgfalt ist ebenfalls beim Packen erforderlich. Bestimmte Medikamente dürfen nicht zu kühl gelagert werden oder gefrieren. Diese müssen Sie im Handgepäck transportieren, weil es beim Koffertransport im Frachtraum zu kalt werden kann. Druckempfindliche Medikamente wie Fertigspritzen gehören ebenso ins Handgepäck.

Tuben, Fläschchen und ähnliche Behälter dürfen im Flugverkehr auch mit Arzneimitteln maximal 100 Milliliter Inhalt fassen. In einem verschließbaren Plastikbeutel ist der jeweilige Inhalt auf einen Liter begrenzt.

Im Urlaub medizinische Behandlung in Anspruch nehmen

Auf Reisen ist gelegentlich ein Arztbesuch notwendig. Die europäische Krankenversicherungskarte gilt innerhalb der EU sowie in IslandLiechtensteinNorwegen und der Schweiz. Sie gewährt Ihnen den Anspruch auf medizinische Behandlung zu den gleichen Bedingungen wie den Versicherten des jeweiligen Landes. Nicht abgedeckt sind Kosten für:

In MazedonienMontenegro und Serbien wird die europäische Krankenversicherungskarte ebenfalls akzeptiert, jedoch werden hier nur Notfallleistungen übernommen.
Eine Selbstbeteiligung an den Behandlungskosten hängt von den Regelungen des Reiselandes ab. Auch außerhalb der EU hat die Bundesregierung spezifische Sozialversicherungsabkommen getroffen, die den Krankenversicherungsschutz einschließen. Dies gilt etwa für IsraelTunesien oder die Türkei.

Auslandskrankenversicherung
Auslandsreisekrankenversicherung für alle Fälle abschließen

Wenn Sie im Urlaub krank werden oder sich verletzen, schränkt das die schönste Zeit des Jahres ein. Eine umsichtig zusammengestellte Reiseapotheke hilft häufig über harmlose Symptome hinweg. Für schwerwiegende Erkrankungen benötigen Sie aber gelegentlich ärztliche Hilfe. Eine private Auslandskrankenversicherung bei der HanseMerkur schließen Sie ohne Selbstbeteiligung ab. Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen im Ausland oder einen medizinisch sinnvollen Rücktransport ins Heimatland sind inbegriffen.