Zum Inhalt wechseln
HanseMerkur 2018: Höchste Beitragseinnahme in der Unternehmensgeschichte
Prämieneinnahmen in der Krankenversicherung steigen auf über 1,5 Mrd. Euro / Erstmals über 10 Millionen Kunden versichert / 2 Mrd.-Euro-Beitragsmarke nachhaltig überschritten

Hamburg, 2. Juli 2019. Die HanseMerkur Gruppe hat auch 2018 ihren nachhaltigen und ertragreichen Wachstumskurs fortgesetzt. Die laufenden Beiträge lagen mit einem Plus von 4,4 Prozent deutlich über Branchenschnitt (+1,7%). Die Brutto-Beitragseinnahme erreichte den höchsten Wert der Unternehmensgeschichte und stieg um 78,5 Mio. Euro auf 2.049,6 Mio. Euro. Damit wurde das Beitragsziel von 2 Milliarden Euro nachhaltig überwunden. Ein historisches Ergebnis wurde mit 367,3 Mio. Euro auch beim Brutto-Überschuss vor Steuern, Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB) und Schwankungsrückstellung (SchwaRü) erzielt, der im Berichtsjahr um 3,7 Prozent stieg. Nach Steuern lag der Jahresüberschuss bei 82,8 Mio. Euro. Bei einem Rekordwert notiert auch das Konzern-Eigenkapital, das um
16,3 Prozent auf 582,3 Mio. Euro erhöht werden konnte. Der Bestand an Kapitalanlagen (8.958,7 Mio. €) nähert sich der 9-Mrd.-Euro-Schwelle. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen lag bei 3,5 Prozent. Die finanzielle Stärke der HanseMerkur Gruppe (SCR-Quote: 343%) kommt auch in den sehr guten Solvenzquoten der Einzelgesellschaften – wie der HanseMerkur Krankenversicherung AG mit 574 Prozent – zum Ausdruck. 

Im Hauptgeschäftsfeld Gesundheit und Pflege stieg die Beitragseinnahme um 5,3 Prozent (Branche: + 1,8%). Auch im 17. Jahr in Folge verzeichnete die HanseMerkur mit mehr als 22.000 Neukunden – davon über 8.000 Vollversicherte – einen deutlichen Nettozugang in der Privaten Krankenversicherung. An der konservativen Strategie, die dauerhafte finanzielle Stärke im Niedrigzinsumfeld vor kurzfristiges Umsatzwachstum setzt, wurde auch 2018 im Geschäftsfeld Risiko- und Altersvorsorge festgehalten. Hier ging die gebuchte Beitragseinnahme um 3,4 Prozent auf 213,6 Mio. Euro zurück. Im Geschäftsfeld Reise und Freizeit bewegten sich die Beiträge mit 224,3 Mio. Euro (-0,1%) auf dem Niveau des Vorjahres. Im Geschäftsfeld Schaden und Unfall wurden ein Prämienwachstum von 11,5 Prozent (Branche: + 3,3%) und eine Beitragseinnahme von 75,9 Mio. Euro erreicht. Das Geschäftsfeld Asset Management schloss mit 1,8 Mrd. Euro Assets under Management (AuM) für Drittinvestoren ab.

Als großer Player im deutschen Reiseversicherungsmarkt hat die HanseMerkur ihre Internationalisierungsstrategie nach dem Markteintritt in Österreich (2012) und Polen (2015) im Berichtsjahr in der Schweiz fortgesetzt. Die HanseMerkur International AG operiert von Vaduz aus und kann nun Reiseversicherungsverträge in der Eidgenossenschaft direkt und ohne Fronter abschließen, was interessante Geschäftsperspektiven in der DACH-Region eröffnet. Bereits heute werden im Geschäftsfeld Reise und Freizeit Beiträge in Höhe von über 24 Mio. Euro über das internationale Geschäft generiert.

Der Kundenbestand der HanseMerkur stieg um rund 500.000 auf 10,4 Millionen Versicherte und hat sich damit in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innendienstes wurden im April 2019 durch die bisher höchste Einmalzahlung in Höhe von 2.500 Euro am Unternehmenserfolg im Berichtsjahr beteiligt. Ende 2018 beschäftigte die HanseMerkur Gruppe 2.140 Angestellte im Innen- und Außendienst sowie hauptberufliche Vermittler. Bei der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben, einem zentralen Anliegen der Personalstrategie, hat die HanseMerkur 2018 die dritte Zertifizierung des audits berufundfamilie unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Familie, Senioren und Jugend erfolgreich durchlaufen und darf das Zertifikat nun dauerhaft tragen. 

Die HanseMerkur Krankenversicherung AG hat 2018 ihre E-Health-Strategie über die Weiterentwicklung von App-basierten Gesundheitsservices wie Rechnungs-App, Online-Arzt oder telemedizinische Herzpatienten-Betreuung vorangetrieben. Zudem ist die HanseMerkur als einziges PKV-Unternehmen Gründungsmitglied des „Forums Zukunftsmedizin“, eines bundesweiten Netzwerks zur personalisierten Datenmedizin aus Spezialisten, Zukunftsdenkern und Meinungsführern aller Bereiche der Gesundheitswirtschaft. 

Im Berichtsjahr wurde auch die Markenstrategie der HanseMerkur visuell neu übersetzt. Das neue Logo rückt den Gemeinschaftsgedanken eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit noch stärker in den Mittelpunkt und symbolisiert eine offene Gemeinschaft, die jedem die Hand reicht. Das neue Corporate Design verzichtet auf den Zusatz „Versicherungsgruppe“, was bei einer im Jahre 2018 auf rund 80 Prozent gestiegenen Markenbekanntheit nicht mehr erforderlich war. 

Geschäftsentwicklung Januar – Mai 2019
Die ersten fünf Monate des Jahre 2019 waren geprägt durch ein Beitragsplus von 5,4 Prozent in der HanseMerkur Krankenversicherung AG bei über 2.000 neuen Vollversicherten. In der HanseMerkur Reiseversicherung AG legten die Beiträge um 4,5 Prozent zu, in der HanseMerkur Allgemeinen um 4,3 Prozent. In der HanseMerkur Leben gab es ein leichtes Beitragswachstum von 0,8 Prozent, während das Neugeschäft um 12,5 Prozent gesteigert werden konnte. Die HanseMerkur Reiseversicherung (HMR) in Österreich wurde im Juni 2019 zum dritten Mal als Testsieger bei Prämien und Leistung durch die Österreichische Gesellschaft für Verbraucherstudien (ÖGSV), das Wirtschaftsmagazin trend und das Tarifvergleichsportal durchblicker.at gekürt. Die HM Trust AG hat drei nachhaltige Publikumsfonds mit einem Volumen von 53 Mio. Euro aufgelegt. Und die HanseMerkur Gruppe legte für 2018 ihren ersten eigenständigen Nachhaltigkeitsbericht vor, der auf 100 Seiten 20 Nachhaltigkeitsthemen in unterschiedlichen Handlungsfeldern identifiziert hat.

Ziele und Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019
Die HanseMerkur ist bekannt für ihre nachhaltige Beitragsstabilität im PKV-Segment, die für die Kunden von herausgehobener Bedeutung ist. Durch die Zusage, dass die Unisextarife in der Krankenversicherung bis zum 1. Januar 2021 von keiner Anpassung betroffen sein werden, kommt dieser Vorteil im Wettbewerb erneut zum Tragen. Zur besseren Ausschöpfung des Marktpotentials im Angestellten- und Beamtensegment werden noch im laufenden Jahr neue Vollversicherungstarife auf den Markt gebracht. Da die aktuellen Debatten um die Zukunft der Altersvorsorge zeigen, dass es einen großen Bedarf an einer zusätzlichen privaten Absicherung gibt, wird sich die HanseMerkur im Geschäftsfeld Risiko- und Altersvorsorge nach Jahren der Zurückhaltung in spezifischen Segmenten wieder stärker engagieren. Nach der Gründung der HanseMerkur International AG steht die Erschließung des Reiseversicherungsmarktes in der Schweiz (Touristik, Business, ausgewählte Kompositprodukte) im Fokus, um die Erfolgsgeschichte der HMR aus Österreich bei den Eidgenossen zu wiederholen. Da Hunde nicht zuletzt für ältere Menschen nachweislich die psychische und physische Gesundheit bei höherer Lebensqualität verbessern, trägt die HanseMerkur der demographischen Entwicklung auch in diesem Segment Rechnung und macht Freunden der Vierbeiner über ihre vielfach ausgezeichnete Hundehalter-Haftpflichtversicherung hinaus zum 1. Juli 2019 durch eine Hunde-OP-Versicherung mit zwei Produktlinien ein weiteres Angebot. Im Zentrum aller Aktivitäten steht auch 2019 das ertragreiche Wachstum bei einem Beitragsziel von über 2,2 Mrd. Euro. Neben dem organischen Wachstum ist die HanseMerkur auch weiterhin gut gerüstet für Käufe und Übernahmen. Am Mittelfrist-Ziel eines nachhaltigen Beitragsaufkommens von über 3 Mrd. Euro zum 150-jährigen Jubiläum der HanseMerkur im Jahre 2025 wird festgehalten.

Geschäftsfeldentwicklung

Im Hauptgeschäftsfeld Gesundheit und Pflege stiegen die Beitragseinnahmen im selbst abgeschlossenen Geschäft (saG) um 77,8 Mio. Euro oder 5,3 Prozent (Branche: +1,8%) auf 1.540,5 Mio. Euro und damit erstmals über 1,5 Mrd. Euro. 

In der HanseMerkur Krankenversicherung AG (HMK) stieg die Beitragseinnahme im selbst abgeschlossenen Geschäft um 5,1 Prozent auf 1.312,1 Mio. Euro. Dank eines wesentlichen Beitrags sämtlicher Vertriebswege zur Neugeschäftsentwicklung betrug der Nettozugang an natürlichen Personen in der Krankheitskostenvollversicherung 8.076. Außerdem wurden in den Ergänzungsversicherungen 14.191 Kunden dazugewonnen. Ende 2018 waren bei der HanseMerkur 1.495.468 Personen krankenversichert, davon 257.099 in der Vollversicherung und 1.238.369 im Zusatzschutz. Im Berichtsjahr wurde das Eigenkapital der HMK um 22,0 Mio. Euro auf 216,5 Mio. Euro aufgestockt. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich auf 16,5 Prozent (2017: 15,6%). Es wurde eine Nettoverzinsung der Kapitalanlagen von 3,7 Prozent erzielt. Erfreulich ist die weiterhin rückläufige Beschwerdequote trotz stetig steigender Versichertenzahl. Im Zehn-Jahres-Vergleich liegt die Zahl der registrierten BaFin-Eingaben im Berichtsjahr mit 22 (2017: 28) auf einem historischen Tiefstand. 

Drei weitere Gesellschaften zählen zum Geschäftsfeld Gesundheit und Pflege. 

Die HanseMerkur Speziale Krankenversicherung AG konnte über eine in Deutschland und Österreich angebotene Brillenversicherung in Kooperation mit der Fielmann AG weitere 234.895 Kunden dazugewinnen. Ende des Jahres 2018 hatten 7.232.715 Kunden mindestens eine dieser Versicherungen zur Absicherung der Fehlsichtigkeit abgeschlossen. Im Bestand der HanseMerkur sind über 8,4 Millionen Verträge. Die Beitragseinnahme stieg um 4,0 Prozent auf 159,3 Mio. Euro. 

Die HanseMerkur Krankenversicherung auf Gegenseitigkeit als Alleinaktionärin an der Spitze des Konzerns bietet allen Mitgliedern des Vereins eine selbständige Unfallkrankenhaustagegeldversicherung an. Entsprechend abgesichert waren Ende 2018 10.692 Personen. Die Beitragseinnahme betrug 485.797 Euro.

Die Advigon Versicherung AG, Vaduz, eine 100-prozentige Tochter der HanseMerkur Holding AG, ergänzte ihre Produktwelt im Berichtsjahr u.a. um selbstverwaltete Auslandsreisekrankenversicherungen und neue Zahnzusatzprodukte für langjährige Bestandskunden. Die Beitragseinnahme im selbst abgeschlossenen Geschäft betrug 68,6 Mio Euro.

Geschäftsfeld Risiko und Altersvorsorge 

In der HanseMerkur Lebensversicherung AG (HML) stand im Berichtsjahr weiterhin die konservative Strategie „Sicherheit vor Wachstum“ im Vordergrund, da finanzielle Stärke im Niedrigzinsumfeld wichtiger ist als kurzfristiges Umsatzwachstum. Eine hohe Zuverlässigkeit im Umgang mit Kundengeldern wurde der HML als Testsieger auch im Finsinger-Rating 2018 der Wirtschafts-Woche (41/2018) bestätigt. Im Branchenvergleich von 61 Marktteilnehmern wurden der realistische Zins auf Kapitalanlagen, die Abschluss-, Verwaltungs- und Ausschüttungsquote bewertet, woraus sich eine stark überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit für die Kunden der HanseMerkur ergab. Die Solvenzquote der HML betrug unter Anwendung von Übergangsmaßnahmen 425 Prozent und ohne Rückstellungstransitional bzw. mit Volatilitätsanpassung 331 Prozent. Die HML bot ihren Kunden eine Gesamtverzinsung von 2,1 Prozent. Der mittlere tarifliche Rechnungszins liegt nach Einrechnung der Zinszusatzreserve bei 1,84 Prozent.

Der gesamte Versicherungsbestand, gemessen an der Versicherungssumme, hat sich um 601,5 Mio. Euro auf 13.327,1 Mio. Euro verringert. Das Neugeschäft an eingelösten Verträgen ist um 9,3 Prozent auf 12.153 sowie der zugehörige laufende Jahresbeitrag um 7,5 Prozent auf 10,5 Mio. Euro gesunken. Die gebuchte Beitragseinnahme ist im Geschäftsjahr um 7,5 Mio. Euro bzw. 3,4 Prozent auf 213,6 Mio. Euro zurückgegangen.

Im Geschäftsfeld Reise und Freizeit bewegten sich die Beitragseinnahmen mit 224,3 Mio. Euro (-0,1%) auf dem Niveau des Jahres 2017. Als großer deutscher Reiseversicherer konnte die HanseMerkur Reiseversicherung AG die Beitragseinnahme um 0,9 Prozent auf 203,3 Mio. Euro steigern und im zweiten Jahr in Folge oberhalb der 200-Mio.-Euro-Marke stabilisieren. Der größte Anteil am Geschäftsvolumen entfiel mit 100,3 Mio. Euro auf die Sparte Reiserücktritt, gefolgt von der Sparte Reisekranken mit 90,1 Mio. Euro. Die BD24 Berlin Direkt Versicherung AG verbuchte als international agierender Reiseversicherer im Online-Vertrieb Beitragseinnahmen in Höhe von 21,0 Mio. Euro.

Die gebuchten Beiträge der HanseMerkur Allgemeine Versicherung AG im Geschäftsfeld Schaden und Unfall konnten um 11,5 Prozent (Branche: + 3,3%) auf 75,9 Mio. Euro gesteigert werden. Die Beiträge entfielen zu je 29 Prozent auf das Unfall- und Haftpflichtgeschäft, gefolgt von der Kraftfahrt- (26%) und Sachversicherung (16%). Die Combined Ratio betrug im saG 91,8 Prozent (Branche: 96%). Eine Erfolgsgeschichte ist die im Jahre 2009 überarbeitete und von softfair mit dem Qualitätsurteil „SEHR GUT“ bewertete Haftpflichtversicherung für Hundehalter. Ende 2018 waren über 200.000 Vierbeiner bei der HanseMerkur entsprechend abgesichert. 

Das Geschäftsfeld Asset Management umfasst das auf Vermögensverwaltung spezialisierte Dienstleistungsunternehmen HM Trust AG (HMT) sowie die HanseMerkur Grundvermögen AG (HMG), in der die Immobilienaktivitäten der HanseMerkur gebündelt sind. Beide Tochtergesellschaften generieren auch Drittgeschäft und erwirtschaften zusätzliche Deckungsbeiträge für die HanseMerkur Gruppe.

Ende 2018 betreute die HM Trust AG 34 Fondsmandate. Das Volumen der Drittmandate für institutionelle Kunden, darunter Pensionskassen, Versorgungswerke und Industrieunternehmen, die im DAX oder MDAX notiert sind, betrug 1,6 Mrd. Euro. Insgesamt verwaltete die HMT Ende 2018 ein Vermögen von 8,7 Mrd. Euro. Im Risikomanagement stellt die HMT ihren Kunden ein automatisiertes Frühwarnsystem zur Beurteilung von Bonitätsrisiken zur Verfügung, das bedeutende Alleinstellungsmerkmale besitzt: Auf Basis von täglich mehr als 100 Kennzahlen pro Emittent überwacht es die Kreditwürdigkeit von Staaten und europäischen Unternehmen. Damit agiert die HMT vollkommen unabhängig von Ratinganalysen und externen Kreditanalysen. Die nachhaltigen Publikumsfonds erfüllen inzwischen auch strikte Kriterien zum Klimaschutz, indem Kohle, Öl, Erdgas, Ölsande und Fracking ab geringen Quoten ausgeschlossen sind.

Die HanseMerkur Grundvermögen AG (HMG) ist spezialisiert auf deutsche Immobilieninvestments und gewerbliche Immobilienfinanzierungen. Seit ihrer Gründung 2014 hat die HMG mehr 1,8 Mrd. Euro in Wohn- und Büroimmobilien investiert. Zudem beträgt das gewerbliche Immobilienfinanzierungsvolumen rund 500 Mio. Euro. Neben der HanseMerkur Gruppe wird auch hier eine Vielzahl von institutionellen Kunden und Co-Investoren betreut. Den Schwerpunkt bilden Wohn- und Büroimmobilien an den deutschen Top-7-Standorten. Über 50 Immobilienspezialisten decken die Bereiche Investment, Asset- und Portfoliomanagement, Fondskonzeption und Finanzierung ab. 

Überschüsse und Konzern-Eigenkapital auf Rekordniveau
Der Kurs des nachhaltigen und ertragreichen Wachstums stärkt die Risikotragfähigkeit des Unternehmens und führte 2018 bei Eigenkapital (EK) und Überschüssen zum bis dato besten Ergebnis. Die EK-Zuführung in Höhe von 81,5 Mio. Euro oder 16,3 Prozent auf 582,3 Mio. Euro war die höchste der Firmengeschichte. Die HanseMerkur Gruppe hat damit in den letzten fünf Jahren ihr Eigenkapital um 331 Mio. Euro aufgestockt. Die Eigenkapitalrendite im Konzern ist trotz hoher EK-Zuführungen in den letzten Jahren mit 14,4 Prozent sehr hoch. Weitere Maßnahmen zur Stärkung des Eigenkapitals sind für 2019 geplant. Auch der Jahresüberschuss vor Steuern, RfB und SchwaRü stieg um 3,7 Prozent (367,3 Mio. €) auf ein Allzeit-Hoch. Das Unternehmen verfügt bei der Eigenmittelausstattung unter Solvency II über eine äußerst solide Basis. Dies kommt in den sehr guten Solvenzquoten der Einzelgesellschaften zum Ausdruck. Im Hauptgeschäftsfeld verfügt die HanseMerkur Krankenversicherung AG über eine SCR-Quote von 574 Prozent. Der Bestand an Kapitalanlagen wuchs um 11,4 Prozent auf 8.958,7 Mio. Euro und nähert sich der 9-Mrd.-Euro-Schwelle. Die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen lag bei 3,5 Prozent.

E-Health Strategie: 
Vom Leistungserstatter zum Gesundheitsdienstleister 
Die HanseMerkur Krankenversicherung AG (HMK) bietet ihren Kunden einen breiten Strauß an digitalen Lösungen im Gesundheitsbereich. Das Unternehmen, das im Jahre 2011 die bundesweit erste RechnungsApp einführte, hat diese im Berichtsjahr um eine digitale Postbox für Smartphone und Tablet erweitert. So können Nutzer Briefe aus dem Bereich Kranken-Leistung digital empfangen und archivieren. Erhöhten Sicherheitsstandards wird mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung Rechnung getragen. Schon im September 2018 wurde die Zahl von 1.000.000 papierloser Leistungseinreichungen überschritten, was rund 30 Prozent des Gesamteingangs an Rechnungen entspricht. Die Automatisierungsquote in der Leistungsabrechnung lag 2018 bei 61,3 Prozent, was einer Fallzahl von 850.000 entspricht. 

Im Berichtsjahr wurde das medizinische Beratungsangebot in Zusammenarbeit mit MD Medicus Assistance GmbH um einen Video-Chat erweitert, für den 50 Fachärzte unterschiedlicher Fachrichtungen zur Verfügung stehen. Ebenfalls steht den HMK-Kunden mit kardiologischen Problemen seit 2018 ein mit einer persönlichen elektronischen Gesundheitsakte verbundenes mobiles EKG-Gerät (CARDIOGO-App) zur Verfügung, das bei akuten Herzbeschwerden mit einem Kardiologen vernetzt, der das telemedizinisch aufgezeichnete EKG beurteilt und den Patienten bei den nächsten Schritten berät. Eine weitere E-Health-Lösung stellt eine Tinnitracks Therapie-App dar, die gegen tonalen Tinnitus helfen kann und gezielt die Frequenz des störenden Ton-Geräuschs aus der Lieblingsmusik des Patienten filtert. Und Vollversicherten mit einfachen psychischen Beeinträchtigungen steht seit Kurzem ein Online-Therapieprogramm zur Verfügung. Zudem ist die HMK Konsortialpartner eines Beatmungsnetzwerks (beat-net) des Evangelischen Klinikums Niederrhein zur Verbesserung der häuslichen Intensivpflege von invasiv und nichtinvasiv beatmeten Patienten mit laienfreundlichen Überwachungsgeräten bei telemedizinischer Anbindung und Ausbildung von Angehörigen. 

Als einziges PKV-Unternehmen war die HanseMerkur im Berichtsjahr Gründungsmitglied eines vitalen Netzwerkes und einer Plattform für Spitzenmediziner, Zukunftsdenker und Meinungsführer aus allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft, wo wesentliche Themen der modernen und individualisierten Datenmedizin mit dem Fokus Patientenorientierung bewegt werden. Über das Netzwerk dieses Forums Zukunftsmedizin (www.forum-zukunftsmedizin.de) hat sich bereits mit Molecular Health, einem führenden, wissensbasierten Unternehmen in der Krebsmedizin, eine Kooperation entwickelt. Von der Anwendung neuer Methoden zur Gensequenzierung werden insbesondere Kunden der HMK mit fortgeschrittenen Tumoren wie rezidivierendem Eierstock-, Eileiter oder Bauchfellkrebs profitieren. 

Neues Corporate Design
Das Berichtsjahr stand auch im Zeichen der Überarbeitung der Marke. Die letzte Anpassung lag 20 Jahre zurück, in den denen die HanseMerkur ihr Angebot erweitert, nachhaltig und ertragreich gewachsen und internationaler geworden ist. Nach der visuellen Neuübersetzung der Markenstrategie symbolisiert das Logo eine offene Gemeinschaft, die jedem die Hand reicht. Es illustriert Stärke, die durch Gemeinsinn entsteht, ein Miteinander auf Augenhöhe. Das neue Corporate Design entspricht den digitalen Anforderungen der Internet- und Smartphone-Kommunikation und verzichtet auf den Zusatz „Versicherungsgruppe“. Bei einer gestützten Markenbekanntheit von rund 80 Prozent und der Wahrnehmung als Rund-um-Versicherer war dieser nicht mehr erforderlich, aber die kommunikative Leitidee des Unternehmens, Hand in Hand ist HanseMerkur, bleibt ein fester Bestandteil. 

Hier finden Sie die HanseMerkur Geschäftsberichte der Einzelgesellschaften

Vorstand­vor­sit­zender Eber­hard Sautter Vorstand­vor­sit­zender Eber­hard Sautter


HanseMerkur Haus Wedells


HanseMerkur Panorama


HanseMerkur Luftbildaufnahme